pixabay.com

Chemie - Licht und Schatten einer Naturwissenschaft

23.09.2020 17:00

Vortrag von Prof. Dr. Manfred Grote am 23. September 2020


Die großtechnische Synthese von Ammoniak Anfang des 20. Jahrhunderts ermöglichte die Produktion von Düngemitteln, und damit die Bekämpfung von Hungersnöten - aber auch von kriegswichtigen Sprengstoffen. Aus hochgiftigen chemischen Kampfstoffen, produziert während des 1. Weltkrieges, wurden schließlich Medikamente zur Chemotherapie gegen Krebs entwickelt. Die Zwiespältigkeit der Chemie zeigt sich bereits in der Entwicklung dieser Wissenschaft: Das Ziel der Alchemisten im Mittelalter, unedle Metalle in Gold umzuwandeln, blieb unerreichbar. Jedoch wurden Erkenntnisse gewonnen, die in Metallurgie und Bergbau zu methodischen und technischen Fortschritten führten, die bis heute wirksam sind.

An weiteren Beispielen verdeutlicht der Referent Licht- und Schattenseiten "der Chemie", wozu auch Umweltbelastungen durch die Produktion chemisch-pharmazeutischer Stoffe zählen.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der senaka (Senioren Akademie Arnsberg).

Termin: Mittwoch, 23. September 2020 um 17:00 Uhr, Peter Prinz Bildungshaus, Ehmsenstr. 7, Arnsberg, Entgelt: 5,00 €

Um Anmeldung wird gebeten telefonisch unter 02931 13464 oder hier Online


Zur Übersicht über alle Artikel